Alles andere als Machbarkeitsdenken prägt diese Kantate BWV 39, die von Armut und Hunger handelt und von der richtigen Haltung des Christenmenschen angesichts schreienden Elends. Der Ohnmacht kann höchstens demütig verstandene Barmherzigkeit entgegengesetzt werden. Angesichts der von Gott erfahrenen Güte ist ohnehin jedes menschliche Opfer von geringer Statur. «Demut» ist das Schlüsselwort zum Verständnis dieser Kantate, in der wohl deswegen viel verständnisvolle Lieblichkeit vorherrscht. Bach wusste genau, was er mit seiner Musik ausdrücken wollte: eine persönlich adressierte Botschaft an jeden Einzelnen. Deshalb berührt die Kantate BWV 39 ganz besonders. Die Stimme Werner van Gents ist den meisten Schweizern in unserem Publikum noch bekannt von den unzähligen Beiträgen im «Echo der Zeit», dem weltpolitischen Magazin unseres nationalen Radiosenders. Unser Reflexionsredner berichtete aus den notorischen Problemzonen Südosteuropas und des Nahen Ostens und kennt mithin schreiendes Elend nur allzu gut. Aber er weiss auch um gelebte Barmherzigkeit, Tröpfchen auf dem heissen Stein zwar ‒ und dennoch unentbehrlich.

Unmittelbar nach diesem Kantatenkonzert wird die Bach-Stiftung beziehungsweise werden deren Musikerinnen und Musiker erneut aktiv sein, und zwar zu St. Peter in Zürich anlässlich des Festivals «Tageszeiten – Jahreszeiten» des Forums Alte Musik. Auf dem Programm steht ein eigens für diesen Anlass zusammengestellter Bilderbogen «Bachs Jahr». Arthur Godel, unser bewährter Intendant für die Reflexionen, und Rudolf Lutz nehmen Bezug auf Bachs Alltag in Leipzig. Jahraus, jahrein als Kantor liefern müssen und dennoch guten Mutes bleiben ‒ wie ging das? Nebst viel bekannter und weniger bekannter Musik vom Thomaskantor erklingt auch ein Concerto für Streicher, komponiert von unserem Stiftungsmusikus Rudolf Lutz und an diesem Abend des 20. März 2022 erstmals öffentlich aufgeführt. Karten können direkt über die Webseite des Veranstalters (altemusik.ch) bestellt werden.

Haben Sie sich bereits die Konzerttermine für die Appenzeller Bachtage vorgemerkt? Einzelne Karten sowie Generalpässe können schon jetzt reserviert werden. Letztere bieten wir zu Sonderkonditionen bis Ende Mai an. Wir freuen uns über Ihre rege Nachfrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.