Denn nach der lutheranisch-sperrigen Kantate BWV 2 «Ach Gott, vom Himmel sieh darein» von Ende Juni folgt im August nun die Kantate BWV 102 «Herr, deine Augen sehen nach dem Glauben», die zur sofortigen Buss’ und Umkehr ruft, ansonsten ein ehedem langmütig-gnädiger Gott seinen «Fuss von Blei» im Zorn auf den Gleichgültigen abstelle. Die heute vorherrschende Beliebigkeit in Glaubenssachen bekundet Mühe mit solchen Aufrufen zu mehr Ernsthaftigkeit in Leben und Denken. Doch auch wer mit einiger Mentalreservation Musik und Text auf sich wirken lässt, wird sich am Ende dem Sog zur Umkehr nicht ganz entziehen können: Was, wenn der Kantatendichter doch ein wenig recht hätte?! So stark wirkt Bachs Musik.

Mit diesem herausfordernden Kantatentext wird sich als Reflexionist ein sehr erfahrener Musiker, Lehrer, Dirigent und Autor befassen: Peter Gülke. Wir schätzen uns ausserordentlich glücklich, den Doyen des deutschen Musiklebens bei uns zu wissen, und sind auch dankbar, dass er sich genau dieser Kantate annimmt, textlich, aber auch musikalisch, denn sie birgt sehr viel Weiterweisendes in sich. So scheint die Arie Nr. 3 mit ihren vielen Dissonanzen dem entfernten Stern der Moderne entliehen zu sein…

Das Kantatenkonzert vom August wird in der Kirche St. Mangen in St. Gallen erklingen, da Trogen wegen einer Theaterproduktion besetzt ist. Wir wissen um die akustischen Schwierigkeiten dieser Kirche. Um die Verständlichkeit der Sprache zu verbessern, haben wir eine Reihe von Massnahmen getroffen, die hoffentlich zielführend sind: räumliche Rückversetzung des Workshop-Duos, so dass auch zu den Seitenschiffen eine direkte Sichtbarkeit entsteht; Benutzung der für den Wortvortrag ja ursprünglich vorgesehenen Kanzel für die Reflexion; nochmalige Feineinstellung und Ergänzung der installierten Lautsprecheranlage. Orchester und Solisten werden dagegen nach vorne gerückt, damit sich der Ton nicht im Chorgeviert verliert.

Wer für dieses Konzert nicht in die Ostschweiz reisen mag oder die Kantate zum dritten und vierten Mal hören will, kann am folgenden Samstag, 24. August 2019, um 19.30 Uhr in Thun das Abendkonzert in der dortigen Stadtkirche geniessen. Die Reflexion wird dort Lukas Bärfuss halten. Karten können gebucht werden über www.bachwochen.ch. In Thun findet auch ein Einführungsworkshop statt, nämlich um 18.30 Uhr, ebenfalls in der Stadtkirche.

Zum Schluss ein Hinweis zur nächsten Après-Bach-Matinée: Am Samstag, 21. September 2019, findet unsere nächste Après-Bach-Matinée mit dem Titel «Bach und Wein – eine musikalisch-önologische Spurensuche ohne Bierernst» mit Anselm Hartinger (Erläuterungen) und Rudolf Lutz (Klavierimprovisationen) statt. Statt mit Kaffee und Gipfeli beginnt der spannende Vormittag direkt mit dem Konzert um 10.30 Uhr und wird anschliessend mit Wein aus dem Weingut der Familie Zahner (Truttikon) sowie Häppchen unseres Co-Veranstalters (KUL-TOUR auf Vögelinsegg) abgerundet. Unsere Gönnerinnen und Gönner haben ab sofort die Möglichkeit sich bis zum 6. September vorrängig anzumelden und dabei ihre Gutscheine einzulösen. (Normalpreis: 60 Franken inkl. anschliessendem Apéro). Mehr Informationen entnehmen Sie unserer Webseite (www.bachstiftung.ch) oder bei unserem Sekretariat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.