Rudolf Lutz

  • Musikalische Leitung
  • Dirigent

Rudolf Lutz

Rudolf Lutz (1951) war Dozent für Improvisation an der Schola Cantorum Basiliensis und Lehrer für Generalbass an der Hochschule für Musik Basel (1990 bis 2014) und ist ein herausragender Organist, Cembalist und Improvisator. An der Musikhochschule Zürich unterrichtete er zudem eine Klasse in Oratorienkunde. Von 1986 bis 2010 leitete Rudolf Lutz das st.galler kammerensemble. Er war von 1973 bis 2013 Organist an der evangelischen Stadtkirche St.Laurenzen in St. Gallen und leitete von 1986 bis 2008 den Bach-Chor St. Gallen. Regelmässige Konzertreisen und Dozententätigkeit führen ihn zu Festivals und Seminarien im In- und Ausland. Rudolf Lutz ist auch als Komponist tätig und hat 2002 für seine St. Galler Ensemble ein vielbeachtetes Weihnachtsoratorium in englischer Art («An English Christmas») geschrieben.

Die Darstellung einer Partitur in umfassender Weise ist dem Dirigenten Lutz ein grosses Anliegen. So sind es stilistische und analytische Erkenntnisse, welche er in einen differenzierten Orchesterklang umzusetzen versucht. Dass dabei ungebremste Musizierfreude und sinnlicher Ausdruck ebenso zum Tragen kommen, ist ihm ein zentrales Anliegen. Durch seine eigenen intensiven Studien zur historischen Aufführungspraxis und seine breitgefächerte Konzerttätigkeit als Cembalist, Organist wie auch Pianist bringt er entscheidende künstlerische Impulse in das Orchester.

Die besondere Befähigung von Rudolf Lutz in der Improvisation, in der Analyse und in differenzierten Chor- und Orchesterbelangen machten ihn zum prädestinierten musikalischen Leiter für die Gesamtaufführung von Bachs Vokalwerk. Er erfüllt diese Aufgabe der J.S. Bach-Stiftung St. Gallen seit 2006. Im selben Jahr erhielt Rudolf Lutz den Kulturpreis des Kantons St. Gallen. Für sein Lebenswerk und insbesondere für das grosse Projekt der J.S. Bach-Stiftung, das gesamte Vokalwerk von Johann Sebastian Bach unter seiner Leitung zur Aufführung zu bringen, wird er im September 2015 mit dem STAB-Preis der Stiftung für Abendländische Ethik und Kultur geehrt.