Dritter Platz für die J. S. Bach-Stiftung beim „Social Media Award“

Bei der Publikumswahl der besten Schweizer Online-Kampagne hat ein Ostschweizer Kulturprojekt den dritten Rang erzielt. Die J. S. Bach-Stiftung St. Gallen wird damit für die innovativen Aktivitäten auf Facebook, Youtube und Twitter ausgezeichnet.

Während mehreren Monaten konnte im Internet für den ersten Schweizer „Social Media Award“ abgestimmt werden. Die J. S. Bach-Stiftung setzte sich gegen Kampagnen aus der ganzen Schweiz durch und erreichte die Finalrunde, wo die stärksten drei nochmals gegen einander antraten. Am Ende reichte es zwar nicht für den Sieg, aber mit dem beachtlichen dritten Schlussrang wurden alle Erwartungen der Verantwortlichen übertroffen.

Über 1’300 Stimmen

Insgesamt haben 1’311 Fans ihre Stimme für das Ostschweizer Kulturprojekt abgegeben. Den dritten Platz im ersten „Social Media Award“ der Schweiz erreicht zu haben, ist für die J. S. Bach-Stiftung der Beweis dafür, dass das Online-Engagement ankommt und die Fangemeinschaft über einen grossen Zusammenhalt verfügt. Ebenfalls nominierte Kampagnen von Facebook-Seiten mit deutlich mehr Fans und von schweizweit bekannten Marken erhielten von den Nutzern markant weniger Stimmen.

Videos als Renner

Damit wurde die J. S. Bach-Stiftung, die in Trogen (AR) jeden Monat eine Kantate von J. S. Bach aufführt, für ihr vielfältiges Wirken im Internet belohnt. Die J. S. Bach-Stiftung hat in den vergangenen Monaten auf Facebook, Youtube und Twitter eine internationale Fangemeinschaft aufzubauen vermocht, die inzwischen mehrere tausend Personen umfasst und täglich wächst.

Unter anderem werden den Fans regelmässig Videoausschnitte aus den Trogener Kantatenabenden online zugänglich gemacht, die auf grosse Resonanz stossen. Das Projekt ist somit auf bestem Weg, aus einer ostschweizerischen eine internationale Erfolgsgeschichte zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.