Da es in unserer republikanischen Schweiz nur wenige bedeutende Anwesen gibt, die den optisch geeigneten Rahmen für eine Huldigungskantate hergeben, wagen wir eine radikal andere Lösung, indem wir ins hochmoderne Würth Haus (mit angeschlossenem Museum für moderne Kunst) einladen.

Zur Kantate selber: Lassen Sie sich überraschen! Einiges werden Sie wiedererkennen, und Sie werden sich ungefähr so fühlen, wie wenn die Neuseeländer und Australier Weihnachten feiern. Darüber hinaus erweist sich Bachs Musik aber auch in der säkularen Verwendung als einmalig einfalls- und farbenreich.

Nicht zuletzt deshalb darf und soll ein Lyriker unser nächster Reflexionsredner sein. Der deutsche Schriftsteller Thomas Rosenlöcher darf, aber muss sich nicht mit letzten Fragen auseinandersetzen wie all jene Reflexionisten, denen wir die oft sperrigen geistlichen Texte zur Kommentierung überlassen. Lyrik ist komprimierte Sprache, die durch ihre Musikalität dennoch geniessbar wird. Lassen Sie sich auch diesbezüglich überraschen!

Die Generalprobe dieses Konzerts findet am Donnerstag, 13. August, um 19 Uhr im Carmen Würth Saal (Würth Haus) statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.