J. S. Bach-Stiftung St. Gallen mit eigener Sendereihe „BACH ER LEBT“

Jede 90-minütige Sendung „BACH ER LEBT“ beinhaltet neben der Kantate jeweils auch die Werkeinführung sowie die Reflexion einer bekannten Persönlichkeit.

Die Fernsehsendung vom kommenden Sonntag ist eine Premiere für die J. S. Bach-Stiftung, die in der evangelischen Kirche in Trogen (AR) seit bald fünf Jahren jeden Monat eine der über 200 Kantaten von Johann Sebastian Bach aufführt. Das Ziel: bis etwa 2030 soll das komplette Vokalwerk von J. S. Bach zur Aufführung gebracht werden. Ein gigantisches Vorhaben. Die neue TVO-Sendung zeigt Höhepunkte der Trogener Kantatenabende, die bereits auf DVD erschienen sind.

Premiere am 21. August

Am nächsten Sonntag, 21. August 2011, erfolgt auf TVO die erste Ausstrahlung einer kompletten Kantatenaufführung. „BACH ER LEBT“ beginnt um 11 Uhr mit der musikalisch-theologischen Werkeinführung zur Kantate „Ich steh mit einem Fuss im Grabe“ (BWV 156), die vom musikalischen Leiter Rudolf Lutz und dem Theologen Karl Graf im Wechselspiel mit dem Publikum gestaltet wird. Anschliessend wird die Kantate ausgestrahlt.

Den Abschluss der wöchentlichen Sendung bildet jeweils eine Reflexion, in der Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ihre eigenen Gedanken zum Kantatentext äussern. An diesem Sonntag wird Essayist und Mikrobiologe Gottfried Schatz seine Reflexion halten. In weiteren Sendungen kommen unter anderen Rolf Dubs, Hugo Loetscher (sel.) oder Barbara Bleisch zu Wort, die in Trogen das Publikum begeistert haben.

J. S. Bachs Vokalwerk verbreiten

Für Dr. Konrad Hummler, Stiftungsratspräsident der J. S. Bach-Stiftung, erfüllt sich mit der neuen Fernsehserie ein Wunsch: „Wir kommen damit unserem Stiftungszweck, das Vokalwerk von Johann Sebstian Bach einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, ein grosses Stück näher.“

Schon seit geraumer Zeit stellt die Stiftung einzelne Filmausschnitte im Internet zur Verfügung. Auf den eigenen Facebook- und Youtube-Seiten sind bereits viele Tausend Bachliebhaber mit der Stiftung verknüpft und erhalten so Zugang zu Bachs Vokalwerk.

TVO wertet Sonntagmorgen auf

TVO ist glücklich, den Sonntagmorgen künftig mit einer Kultursendung aufzuwerten. „Wir hoffen, damit viele Klassikfans aus der ganzen Ostschweiz anzusprechen“, sagt Daniel Sager, Programmproduzent bei TVO. Die Serie wird bis Ende Jahr dauern. Er sei zuversichtlich, dass das Echo positiv sein werde, so Sager. „Was in Trogen jeden Monat live aufgeführt wird, ist ein eindrückliches Erlebnis, das wir unserem Publikum nicht vorenthalten wollen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.