Feierlicher könnte die Wiederaufnahme unserer Konzerttätigkeit nicht ausfallen. «Sie werden aus Saba alle kommen»: Damit sind die drei Könige gemeint. Entsprechend royal ist die Musik gestaltet und die Kantate besetzt, nämlich mit zwei Hörnern, zwei Blockflöten und zwei Oboen da caccia bei den Blasinstrumenten. Gold, Weihrauch und Myrrhe werden aus dem Morgenland mitgebracht – über welche Gaben jedoch verfügt ein Nichtkönig, der gewöhnliche Christenmensch? Im Verlauf der Kantate BWV 65 wird die Wandlung der Opfergaben vollzogen: von den königlichen, doch weltlichen Dingen hin zur persönlichen Hingabe des Gläubigen. In tänzerischen Schritten gibt in der Schlussarie der Tenor «sich ganz zu eigen hin». Und wiederum sind die königlichen Blasinstrumente zugegen.

Mit Arend Hoyer konnte ein engagierter Seelsorger und praktischer Theologe als Reflexionsreferent gewonnen werden. «Was Musik andächtig macht», lautete sein wissenschaftliches Promotionsthema. Mit der Kantate BWV 65 verfügt er sozusagen über ein ideales Demonstrationsobjekt!

Wir werden, stets nach Massgabe dessen, was aus epidemiologischen Gründen gerade erlaubt sein wird, auf alle Fälle eine Kantatenproduktion anstreben. In der Olma-Halle 2.0 verfügen wir über einen Bühnenraum, der aus unserem Chor gewissermassen eine Truppe von Einzelsängern machen lässt. Akustisch wird der Raum sie wieder zusammenführen, dessen sind wir uns gewiss. Und mit dem Bühnenprospekt wartet auf Sie noch eine kleine Überraschung. Alles ist so vorbereitet, dass ein echter Konzertgenuss möglich wird.

Wieviel Publikum ab welchem Monat dabei sein darf, wissen wir zum heutigen Zeitpunkt noch nicht. Wir wissen aber, dass die Aufführung von BWV 65 am 15. Januar als Geisterkonzert veranstaltet werden muss. Die gute Nachricht: Alle Personen, die sich für das Geisterkonzert anmelden, erhalten einen persönlichen Link, um es im Livestream kostenlos mitzuerleben.

Ab zugelassenen 50 Teilnehmern werden wir dann die weiteren Konzerte für das Publikum öffnen; dafür wird eine Auslosung unter den Angemeldeten durchgeführt. Diese erhalten dann Eintrittskarten zulasten ihres Abo-Kontos oder ggf. gegen Rechnung. Für alle anderen Angemeldeten werden die Konzerte (inklusive Werkeinführung und Reflexion) weiterhin über einen persönlichen Link miterlebbar sein. Bitte beachten Sie, dass der Livestream nur während kurzer Zeit aufgeschaltet bleiben wird.

Gerne bitten wir Sie, sich für das Geisterkonzert am 15. Januar anzumelden! Eine kurze Mitteilung an info@bachstiftung.ch genügt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.