BWV 215: Preise dein Glücke, gesegnetes Sachsen
Alle bevorstehenden Konzerte

Konzertablauf & -orte

Alle weiteren Informationen zum Konzertablauf und Veranstaltungsort finden Sie hier.

Tickets & Abonnements

Bach erlebt – informieren Sie sich hier über Tickets & Abonnements.

25. Juni 2021
Werkeinführung: 17:30
Konzert: 19:00

Gemäss geltender Bestimmungen sind im Juni 100 Teilnehmer zum Konzert zugelassen. Zur Zeit werden nur Plätze zu CHF 100.00 (inkl. Werkeinführung, Imbiss und Konzert) angeboten. Bei Interesse melden Sie sich bitte über info@bachstiftung.ch zur Verlosung der Plätze an. Besten Dank!

All jene, die zum zeitlich beschränkt aufgeschalteten Live-Stream Zugang erhalten wollen, können online einen Zugang bestellen:

Der Link für das Streaming wird Ihnen einige Minuten vor der Veranstaltung auf die von Ihnen angegebene E-Mailadresse zugestellt.

Wir haben ein kurzes Video mit einer Anleitung für die Bestellung des Zugangs für das Live-Streaming erstellt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail info@bachstiftung.ch oder telefonisch an unser Sekretariat unter der Nummer +41 71 242 16 61.

Download Lutzogramm
Download Abendprogramm

Das Live-Streaming ist kostenlos. Selbstverständlich können Sie uns aber gerne unterstützen und ein «virtuelles Ticket» kaufen. Über Zustüpfe jeglicher Höhe freuen wir uns. 

Unterstützungsmöglichkeiten: 
PayPal oder via Banküberweisung an

J. S. Bach-Stiftung
Museumstrasse 1
Postfach 328
9004 St. Gallen
Schweiz
IBAN: CH73 0900 0000 8558 5738 0
BIC: POFICHBEXXX
PostFinance AG

Zahlungszweck: Unterstützung J. S. Bach-Stiftung

Festmusik für das kurfürstlich sächsische Haus, für Sopran, Tenor und Bass, Vokalensemble, Trompete I–III, Pauke, Oboe und Oboe d’amore I+II, Traversflöte I+II, Streicher und Basso continuo

Im Umfeld des 1733 eingetretenen Herrscherwechsels am sächsisch-polnischen Hof scheute der in Leipzig beruflich festgefahrene Bach weder Kosten noch Mühen, um sich die Gunst des Königshauses und womöglich einen Kapellmeistertitel zu verdienen. Ausdruck dieses Strebens sind etliche Festkantaten zu Ehren der Herrscherfamilie, zu denen die am 5. Oktober 1734 im Fackelschein auf dem Leipziger Marktplatz dargebotene Gratulationsmusik BWV 215 gehört. Da sich der neue König August III. in Polen erst noch militärisch durchsetzen musste, sind Libretto und Kantate neben Verweisen auf den Musensitz Leipzig auch von kriegerisch-diplomatischen Metaphern durchzogen. Vor allem der doppelchörige Eingangssatz «Preise dein Glücke, gesegnetes Sachsen» entfaltet ausserordentlichen Glanz. Bach hat ihn später nochmals zum Osanna der h-Moll-Messe umgestaltet, wie er auch eine Arie unserer Huldigungskantate in das nur wenig später vollendete Weihnachtsoratorium aufnahm.

Solisten:

Dorothee Mields, Sopran
Daniel Johannsen, Tenor
Peter Kooij, Bass

Reflexion:

Anselm Hartinger

Werkeinführung:

Anselm Hartinger
Rudolf Lutz