Roswitha Müller

Alt

Die Mezzosopranistin Roswitha Müller trat im Jahr 2008 zum ersten Mal als Solistin des Chors der J. S. Bach-Stiftung auf.

Werdegang

  • Studium in Karlsruhe und bei Kurt Widmer in Basel. Abschluss des Gesangsstudiums mit dem Solistendiplom
  • Weitergehende Studien und Meisterkurse bei Margreet Honig und Bodil Guemoes

musikalische Höhepunkte

  • Interpretation von Mahlers Wunderhorn-Lieder und Berlioz´ Les Nuits d`Eté unter der Leitung von Graziella Contratto
  • Auftritte am Lucerne Festival in Monteverdis 8. Madrigalbuch und Wolfgang Rihms Jakob Lenz, in Monteverdis L` Incoronazione di Poppea in der kleinen Szene der Semperoper Dresden, in Mozarts Le nozze di Figaro beim Young European Festival im Concertgebouw Amsterdam und in Händels Alcina in Neuchatel und Bern

Auszeichnungen

  • Preisträgerin der Yamaha-Europe-Foundation und der Kiefer-Hablitzel-Stiftung

aktuelle Tätigkeiten

  • Auftritte im Konzert- und Oratorienfach
  • Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Wolfgang Schäfer, Ed Spanjaard und Arnold Bosman
  • Interpretationen zeitgenössischer Musik
  • Dozentin für Gesang am Zürcher Konservatorium und der Zürcher Hochschule
  • Als Liedsängerin Auftritte mit den Pianisten Gérard Wyss, Hans Adolfsen, Kelvin Grout und Arnold Bosman

Tonträger

CD-Einspielungen von Liedern von Fanny Hensel und dem holländischen Komponisten Rudolf Escher