Daniel Johannsen

Tenor

Der österreichische Tenor (*1978 in Wien) gehört zu den gefragtesten Evangelisten seiner Generation. Er ist seit 2007 Teil des Chors der J. S. Bach-Stiftung St. Gallen und wirkt überdies an einigen grossangelegten Bach-Kantatenprojekten mit.

Werdegang

  • Ausbildung zum Kirchenmusiker in Graz und Wien (B-Diplom)
  • Gesangsstudium bei Margit Klaushofer und Robert Holl (Lied) in Wien
  • Interpretationskurse und -unterricht bei Nicolai Gedda, Dietrich Fischer-Dieskau, Christa Ludwig sowie Paul Esswood

musikalische Höhepunkte

  • Solist unter Dirigenten wie Nikolaus Harnoncourt, Jordi Savall, Sir Neville Marriner, Bertrand de Billy und Michel Corboz
  • Zusammenarbeit mit den Wiener Philharmonikern, dem Chamber Orchestra of Europe, der Akademie für Alte Musik Berlin, mit Le Concert des Nations
  • Auftritte im Wiener Musikverein, im Palau de la música Catalana, in der Leipziger Thomaskirche und im Tokyo International Forum

Auszeichnungen

  • Jeweils 2. Preis beim Bach-, Hilde-Zadek- und Schumann-Wettbewerb (2002, 2003, 2004)
  • Mozart-Liedpreis 2006
  • Jean Meikle Prize der Wigmore Hall Song Competition 2007

aktuelle Tätigkeiten

  • Vielfältige Verpflichtungen als Konzertsänger und Liedinterpret in ganz Europa, Nordamerika, Japan sowie im Nahen Osten
  • Stückverträge an mehreren Opernhäusern (z. B. Volksoper Wien, Gärtnerplatztheater München) und bei Festivals (Carinthischer Sommer, Ludwigsburger Schlossfestspiele etc.)

Tonträger

  • Zahlreiche CDs der ORF-Serie „Alte Musik“
  • Erste Solo-CD „Tenore & Traverso“ mit J. S. Bachs Arien für Tenor, Traversflöte und B. c. (Coviello Classics, 2009)