Alder

Noldi Alder, 1953 in Urnäsch geboren, stammt aus einer Appenzeller Volksmusikerdynastie. Nach einem längeren Auslandsaufenthalt als gelernter Mühlenbauer begann er sich auch mit anderen Traditionen auseinanderzusetzen, zum Beispiel der musikalischen. Später studierte er klassische Violine. Seit 15 Jahren arbeitet er als freischaffender Musiker und rüttelt an den festen Traditionen der Schweizer Volksmusik. Besonders angetan hat es ihm der Naturjodel, den er als «Sprache zwischen Mensch und Natur» versteht. Seine Kompositionen für unterschiedliche Besetzungen stehen meist in engem Bezug zur Volksmusik.

Sein Beitrag zum Trogener Kantatenprojekt ist ein Novum in dieser Reihe: anstelle eines Referats eine musikalisch Reflexion mit Bezug auf die Bach Kantate «Nun komm der Heiden Heiland». Die Inspiration geht dabei gleichzeitig von Bachs Adventskantate und der Appenzeller Musiklandschaft aus: «Bach in Appenzell». Uraufgeführt wird das Werk von Alders Ensemble «Klangcombi». Als Interpret arbeitet er gerne mit verschiedenen Ensembles, so entsteht immer wieder Neues und Unvorhergesehenes.

2008 wurde er mit dem ersten Kulturpreis des Kantons Appenzell Ausserrhoden ausgezeichnet.