Renate Steinmann

Konzertmeisterin

Steinmann

Renate Steinmann schloss ihre Studien an der Musikhochschule Winterthur Zürich in den Fächern Violine (Nora Chastain) und Viola (Wendy Enderle) mit den Prädikaten "mit Auszeichnung" ab. Schon während den Studienjahren beschäftigte sie sich intensiv mit historischer Aufführungspraxis. Künstlerische Impulse holte sie sich bei John Holloway und Thomas Hengelbrock in Meisterkursen. Im Orchesterspiel arbeitete sie mit Dirigenten wie William Christie, Christopher Hogwood oder Giovanni Antonini. Bei Elisabeth Wallfisch (London) nahm sie über mehrere Jahre Unterricht und ergänzte ihre Ausbildung im barocken wie klassischen Repertoire.

Mit Rudolf Lutz verbindet sie eine mehr als 20-jährige künstlerische Zusammenarbeit, die von Kammermusik über Chorassistenz bis zur Orchesterschulung reicht.

Seit der Gründung der J. S. Bach-Stiftung St. Gallen im Herbst 2006 ist sie deren Konzertmeisterin und hat den Streicherkörper aufgebaut. Ihre verschiedenen Aufgaben in diesem Projekt beinhalten neben der Leitung von Orchesterproben auch die gemeinsame Arbeit mit Rudolf Lutz und dem Tonmeister Stefan Ritzentaler im Studio zur Editierung der Aufnahmen.

Erfahrungen im Bühnenbereich konnte sie in einem Projekt mit Christoph Marthaler am Schauspielhaus Zürich machen (Golden, Age 2003). Sie ist Konzertmeisterin des Zürcher Barockorchesters und spielt in verschiedenen Schweizer Formationen, darunter la Scintilla (Oper Zürich). Neben einer vielfältigen Konzerttätigkeit unterrichtet sie Violine, Viola und Kammermusik an der Kantonsschule Wettingen (AG).