Ein grosses Bach-Jahr steht bevor - Rücktritt von Pfarrer Karl Graf


Wir wünschen Ihnen ein glückliches neues Jahr!

2018 wird wieder ein grosses Bach-Jahr für Sie als Publikum und uns als Ihre «Produzenten». Die Johannespassion an gleich drei Aufführungsorten, die Bauernkantate in luftiger Churfirstenhöhe, die Appenzeller Bachtage mit sehr reichhaltigem Programm, dazu die ordentliche Folge der Kantatenkonzerte, die darüber hinaus gar nicht ganz ordentlich ist, da am 27. April ja keine Bach-, sondern eine Lutzkantate («Landsgemeindekantate») ertönen wird: 2018 mit einer weiteren Himalaya-Besteigung also, dazu einigen veritablen Viertausendern und auch einigen Voralpengipfeln, die es zu bewältigen gilt.

Bei den Bergführern gibt es einen Wechsel, den wir Ihnen früher schon angekündigt hatten. Pfarrer Karl Graf, der seit Anbeginn Monat für Monat unseren musikalischen Leiter Rudolf Lutz als Theologe in den Einführungsworkshops sekundiert hat, tritt altershalber ins Glied zurück. Seinen letzten Auftritt kann man anlässlich der Uraufführung der Landsgemeindekantate, zu der er das Libretto schrieb, Ende April erleben. Sein Nachfolger, Dr. Niklaus Peter-Barth, Pfarrer am Fraumünster in Zürich und weitherum bekannter Theologe, wird seinen Einstand bei uns anlässlich der Appenzeller Bachtage im August halten. Wir fühlen uns glücklich und sind sehr froh, dass er diese Aufgabe nebst seinen vielen kirchlichen Verpflichtungen angenommen hat.

Lebendiges lebt durch laufende Veränderung. So auch unser Jahresprogramm. Im Mai 2018 dürfte ein langgehegter Wunsch in Erfüllung gehen: Hans-Magnus Enzensberger konnte als Reflexionist gewonnen werden! Er wird seine Sicht auf die Kantate BWV 68 «Also hat Gott die Welt geliebt» darlegen. Wir sind dem ursprünglich vorgesehenen Redner, Christoph Drescher, sehr dankbar, dass er seinen Auftritt auf später und auf eine andere Kantate verschieben liess. Hans-Magnus Enzensberger wird übrigens am Samstag nach der Kantate auch noch eine «Après-Bach-Matinée» nebst Rudolf Lutz und Stefan Stirnemann bestreiten («Oden und Fahrpläne mit Mozart und Bach von Sappho bis Enzensberger»). Für Kartenbestellungen zur Matinée haben unsere Gönner bis zum 31. März 2018 Vorrang, danach ist der Vorverkauf frei.

Ferner gilt es, zwei logistische Programmänderungen bekanntzumachen: Entgegen dem gedruckten Jahresprogramm 2018 finden folgende Konzerte an anderen Orten statt:

· Konzert am 21. September 2018: neu in der Kirche Speicher.

· Konzert am 26. Oktober 2018: neu in der Kirche Trogen.

Aboplätze werden nach Kategorie adäquat übertragen.

Zurück