BWV 49 am 27. Oktober in Trogen


Wieder einmal ein Orgelkonzert – und was für eines!

Die Liebhaber dieses Tasteninstruments kommen mit der Kantate «Ich geh und suche mit Verlangen» BWV 49 voll auf ihre Rechnung. Doch BWV 49 ist noch viel mehr als «nur» ein Orgelkonzert: Was sich innerhalb des für lediglich zwei Solostimmen angelegten Stücks abspielt, entspricht einer religiös-erotischen Vereinigung, wie sie nur der Barock ersinnen konnte. Manche Leute wünschen sich, dass Bach Opern komponiert hätte. Er hat. BWV 49 legt Zeugnis davon ab. Gleichzeitig schafft Bach es, allzu irdisch-fleischlichen Gedanken entgegenzuwirken, indem er in grosser Kühnheit die Kantate in der Schlussarie mit einem der wohl schönsten Choräle adelt.

Wenn Gott sich mit seinem Volke verloben soll wie der Bräutigam mit seiner Braut, dann bedarf es in der heutigen Zeit zur Auslegung solch eher fremden Gedankenguts wohl kundiger Theologie. Wir schätzen uns glücklich, wieder einmal eine herausragende Persönlichkeit aus unserer engeren Umgebung vorstellen zu dürfen. Karin Scheiber geht auf die schwierigen Fragen ihres Faches mit Akribie, Scharfsinn und hoher hermeneutischer Befähigung ein.

Am Konzerttag, 27. Oktober, bieten wir in Kooperation mit der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi eine Führung samt Dorfrundgang an. Entdecken Sie dabei die einzigartige Geschichte dieser seit 1946 bestehenden Trogener Initiative und erfahren Sie dank Virtual-Reality-Technologie, wie sich die Stiftung in zwölf Ländern engagiert. Besammlung und Tageskasse: 14.45 Uhr in der «Krone», Trogen. Shuttlebus um 15.00 Uhr ab dem Landsgemeindeplatz und um ca. 17.00 Uhr zurück. Nach der Führung können Sie anstelle des anschliessenden Dorfrundganges eine Erfrischung in der Cafeteria trinken. Unkostenbeitrag: 20 Franken. Aufgrund der begrenzten Plätze bitten wir um Voranmeldung bei unserem Sekretariat.

Zurück