BWV 248, I. Teil am 15. Dezember in Trogen


Wer seine Musik mit Paukenschlägen beginnt – Bach im Weihnachtsoratorium, Beethoven im Violinkonzert –, hat Gewichtiges zu verkünden.

Das trifft bei der Weihnachtsgeschichte inhaltlich gewiss zu, denn die Idee der Menschwerdung Gottes hat etwas im wahrsten Sinne Unglaubliches in sich. Bach nähert sich diesem Geschehen musikalisch auf verschiedene Weise an: frohlockend-triumphierend im ersten, zärtlich zu Beginn und himmlisch am Ende des zweiten Teils, abgeklärt und illusionslos auf die Passion ausgerichtet ganz am Schluss des grossen Werks. Mit unserer kantatenweisen Aufführungsfolge unterstreichen wir die Vielgestaltigkeit des Weihnachtsoratoriums; genauso gültig wäre aber auch eine Gesamtaufführung, was einmal mehr auf den kompositorischen Genius des Thomaskantors hinweist. Es gibt wohl nur wenige Werke, die sowohl in den einzelnen Teilen als auch als Summe der Teile dieselbe Strahlkraft erreichen. Tipp für diejenigen, die zum Konzert um 19 Uhr nicht kommen können: Die Generalprobe um 12 Uhr ist kostenlos und offen für alle! Weitere Infos zum Konzert

Dank unserer stückweisen Aufführung kommt der Konzertbesucher in den Genuss einer Doppelaufführung der einzelnen Kantaten, was erfahrungsgemäss sogar bei Bekanntem neue Hörerlebnisse erschliesst, und zudem können wir zu jeder Kantate eine passende Reflexion platzieren, was bei einer Gesamtaufführung kaum in Frage käme. Zum ersten Teil des Weihnachtsoratoriums wird der Schriftsteller und Verleger Michael Krüger sprechen. Die von ihm geleitete Hanser-Verlagsgruppe prägte während langen Jahren das Literaturgeschehen im deutschsprachigen Raum. 

Vor dem Jahresausklang finden diverse Sonderveranstaltungen statt:

  •  Aufgrund der Nachfrage bieten wir am 15. Dezember in Kooperation mit der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi eine weitere Führung samt Dorfrundgang an. Besammlung und Tageskasse um 14.45 Uhr in der «Krone», Trogen. Shuttlebus um 15.00 Uhr ab dem Landsgemeindeplatz und um ca. 17.00 Uhr zurück. Begrenzte Plätze (Voranmeldung bei unserem Sekretariat erbeten).
  • Am Lendemain nach dem Kantatenkonzert findet eine weihnachtliche Matinée in der Kirche St. Mangen in St. Gallen statt. Wir sind glücklich, dass wir für dieses Konzert den von unserem Chormitglied Katharina Jud geleiteten Chor «VoKal» gewinnen konnten. Das Ensemble besteht aus jungen Sängerinnen und Sängern, die sich zumeist aus ihrer Zeit an der Kanti St. Gallen kennen. An dieser «Après Bach»-Matinée steht englische Chormusik im Zentrum eines vielseitigen Programms, das auch Bach nicht ganz ausser Acht lassen wird. Kaffee und Gipfeli ab 9.15 Uhr im Kirchgemeindehaus St. Mangen, Konzert um 10.15 Uhr in der Kirche. Unkostenbeitrag: CHF 40 bzw. Einlösung Gönnergutschein. Wir bitten um Voranmeldung.
  • Seit einigen Jahren dürfen wir jeweils vor Jahresende ein sehr besonderes Konzert in St. Gallen veranstalten, «Zwischen den Zeiten», welches heute fast zu einer St. Galler Silvestertradition geworden ist. In der Tat können wir uns kaum einen besseren musikalischen Rahmen vorstellen, um das Jahr ausklingen zu lassen. Die diesjährige Ausgabe findet am Samstag, 30. Dezember, in der Kirche St. Laurenzen um 19 Uhr statt. Im Programm stehen nebst dem bekannten Magnificat BWV 243 von J.S. Bach weniger verbreitete Werke von Buxtehude und Stadlmayr. Dazu gesellt sich eine Lesung aus Matthias Claudius’ «Ein fröhliches neues Jahr!» mit dem Sprecher Peter Kner. «Zwischen den Zeiten» ist das grosszügige Geschenk einer Gönnerin an unsere Community aus nah und fern – alles andere als eine Selbstverständlichkeit, wofür wir herzlich danke sagen! Kostenlose Billetts können ab sofort bei unserem Sekretariat bestellt werden.

Bleibt uns, auf eine kleine, aber während der kalten Jahreszeit nicht unwichtige logistische Neuigkeit hinzuweisen. Der Wartesaal des Bahnhofs Trogen wird an den Konzerttagen im Winter jeweils bis 21 Uhr geöffnet bleiben.

Zurück