BWV 202 am 30. Juni im Einstein-Saal im Einstein Congress


Die ersten zehn Takte wären hinreichend, um von einem erfüllenden Hörerlebnis sprechen zu können!

Was Johann Sebastian Bach zum Auftakt seiner Kantate BWV 202 gesetzt hat, ist schlicht atemberaubend. Aus unergründlichen Tiefen einer menschenfeindlichen Ursuppe steigt ein Freudentag hinan; himmlische Oboenklänge zerreissen vor lauter Schönheit Herz und Seele. Solchermassen vorbereitet erleben wir die nachfolgenden, munteren Kantatensätze mit offenen Ohren und Sinnen: Leidenschaft und Liebe werden den Abend prägen. Gewiss wird die Starsopranistin Carolyn Sampson das ihre dazu beitragen, um das bislang schon sehr spannende Bach-Halbjahr mit einem neuerlichen Höhepunkt abschliessen zu lassen.

Unsere Reflexionistin Gunhild Kübler kennt sich aus in Leidenschaft und Liebe, hat sie doch mit drei Mitautorinnen 99 Texte von Frauen zum Thema veröffentlicht. Flora, Phoebus und Amor treiben ihr munteres Spielchen im Text der Kantate; dass es im nachfolgenden Leben zu zweit nicht immer in diesem Modus weitergeht, weiss die Literatur und weiss auch die Kantate. Nicht umsonst möchte sie den «jähen Fall und Donnerknall» aus dem Leben bannen...

Nicht wie üblicherweise in der Kirche, sondern im festlichen Saal des St. Galler Stadthotels Einstein werden wir diese weltliche Kantate aufführen. Es gibt eine schöne Anzahl zusätzlicher A-Plätze; benutzen Sie die Gelegenheit, das kleine, feine Orchester und die hervorragende Sopranistin aus unmittelbarer Nähe zu geniessen. Vielleicht können Sie für einmal auch etwas kirchenfernere Bekannte und Freunde zu einem Kantatenkonzert ermuntern. Wir nehmen gerne Billettwünsche entgegen.

Mit dem Konzert auf der Wartburg anfangs Mai endet die Zusammenarbeit des Orchesters der Bach-Stiftung mit Plamena Nikitassova. Mit dieser spannenden, energischen Violinistin verbinden sich zahlreiche unvergessliche Konzerterlebnisse, für die wir ihr herzlich danken. Zur Trennung geführt haben seit längerem bestehende, trotz mehreren Versuchen unüberbrückbare Differenzen hinsichtlich der Führung des Streichorchesters. Wir wünschen Frau Nikitassova von Herzen alles Gute für ihre musikalische und private Zukunft.

Schliesslich machen wir auf die bevorstehende Veröffentlichung der CD N° 20 aus unserer Kantatenreihe aufmerksam. Ein kleines Jubiläum, das wir mit der Herausgabe der Kantaten «Herr Christ, der einge Gottessohn» BWV 96, «Halt im Gedächtnis Jesum Christ» BWV 67 und «Christum wir sollen loben schon» BWV 121 feiern.

Am 25. August geht nach der Sommerpause dann unser zweites Halbjahr wieder mit neuer Frische und der herrlichen Kantate «Lobe den Herrn, meine Seele» in Trogen weiter. Dann werden Sie nach längerer Pause auch wieder unseren Chor im Einsatz hören.

Zurück